hat/braucht die GigaBlue UHD Trio 4K einen Lüfter?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welches Image hast du drauf und was zeigt die dir an System Temperatur an, darum geht's mir.
      Mit knallt häufig die F-Sicherung raus obwohl wattmäßig kaum was angeschlossen ist, TV, Receiver vielleicht noch Laptop über Strom, das wars schon.
      Als Automaten habe ich außer für Herdanschluss und Durchlauferhitzer B16 Automaten pro Zimmer drin, wobei die Küche 2 oder sogar 3 Automaten hat.
    • Die Gigablue hat ein klassisches Netzteil mitEuro-Steckeckanschlus, also ohne Schuko Stecker.
      Dort wandert kein eventueller Gehäusestrom über Erde ab, wo ein Fi auslösen könnte.
      Dieser Stecker würde nur bei Kurzschluss eine Sicherung aktivieren..
      Sprich wenn dir dein Fi raus haut hat das viele Gründe, aber in jedem Fall nichts mit dieser Box zu tun.
      Klingt nach alter Hausverkabelung und einem sonderbaren Mix.
      Ne Vermutung habe ich dabei direkt.
      Aber da du selber ganz offensichtlich nicht firm der Elektrik bist, würde ich auch sagen-
      >Hole dir einen ordentlichen Strippenzieher, der deine Leitung mal checkt.

      Grüße
    • Ja, genau so ist es wie Ratanplan geschrieben hat. Der FI-Schutz fällt nur, wenn wo eine Ader Verbindung mit Erde hat. Verdächtig sind da am ehesten Geräte mit Motor, wie Kühlschrank, Kühltruhe etc. Evtl. aber auch E-Herd.
      ____
      Hans



      Achtung: Kein Support über private Nachrichten!

      Edision Optimuss OS1+, Spycat, Zgemma H9.Twin
      TV - Hisense Ultra HD, Astra 19,2° - Unicable LNB
    • Ich ergänze noch etwas...

      Alte Häuser mit ursprünglich elektrischer Verkablung bis etwa 1970 so gebaut hatten kein FI.
      Wenn jetzt jemand den FI nachträglich installiert, dann unterschätzen selbst Elektriker gerne die Verbindungen im Haus.

      Dann bleibt doch ganz gerne mal der ein oder andere Nulleiter auf Erde gebrückt. So hat man es halt vorher gemacht.
      Schwups fliegt einem der FI raus bei fast jedem Steckeranschluss.
      Mir klingt dies nach nachträglichen FI Einbau und das sorglos.

      Wenn FI, dann müssen alle Leitungen neu, sonst gibt das immer so ein Desaster.
      Ein "bisschen" Fi bietet keinen Mehrwert und schon gar nicht größere Sicherheit.

      Grüße
    • Zunächst mal ist das ein Haus von 1915!
      Auf Automat ist die Wohnung wahrscheinlich in den 70ern umgestellt worden, ich habe bei meinem Einzug lediglich neue Automaten installiert gekriegt weiß nicht ob mir da schon der FI Automat rausgeflogen ist oder was der Grund war, den ich gemeldet hatte.
      Die Sicherung die davon betroffen ist, ist nur die vom Wohnzimmer, keine Ahnung was und wo da Kabel in den Wänden verlegt ist?
      Neue Kabel sind bei der Renovierung von Annington jetzt Vonovia garantiert nicht verlegt worden, auch nach deren Übernahme in den 70ern nicht, nicht mal Stecker oder Steckdosen, hatte ich als versifft mit Nikotin durch die Vormieter reklamiert, wurden erneuert.
      Lediglich die Abdeckungen wurden erneuert und kurz vor meinem Einzug die alten Automaten gegen neuere, wobei die alten auch schon 16 Ampere hatten.
      Das haben die alles in dem alten Kasten gelassen, da die neuen Automaten aber etwas mehr Tiefe haben geht die Türe nicht mehr zu, habe ich ganz weggelassen und eine Pinnwand vor gehangen
      Das 1. aufschraubbare Blech das die Verkabelungen verdeckt ist aber drauf!

      Elektrikertermin habe ich am 27.07, mal sehen was der feststell, müsste man ja messen können.

      P.S. mit Erde hatte ich in meiner ersten Wohnung mal Probleme, der Vormieter hat die Schalter auch geerdet.

      Im Wohnzimmer habe ich keine Großelektrogeräte außer diverse Musikinstrumente Keyboards, E-Piano und digitales Klavier sowie Aktiv Boxen 3 Paar für die Verstärkung.
      War aber beim letzten Crash am 2. 07. alles nicht angeschlossen außer mein 55" TV und die Mutant als Receiver, zu dem Zeitpunkt etwas über 4 1/2 Stunden und zwar wegen Fußball Übertragung ab 18:00 von der EM 2020.
      Ungefähr um 22:30, also schon in der 2. Halbzeit von dem Spiel Belgien -Italien, dachte die Belgier schaffen vielleicht noch die Wende, saß ich plötzlich im dunkeln.

      Das ist auch kein Einschaltimpuls, kenne ich von meiner alten Wohnung , nur 15 Ampere Absicherung und im Garten ging nichts, keine Heckenschere, kein Druckreiniger, immer flog die Sicherung raus

      Musste mich erst mal zum Automatenkasten hintasten um die F Sicherung wieder reinzuschieben, das ging, aber gleichzeitig hatte sich die Wohnzimmer Sicherung ausgeschaltet.
      Wenn ich die Wohnzimmer Sicherung hoch geschoben hatte ging die FI wieder aus.
      In der 1. Viertelstunde hatte ich das mehrmals probiert, aber ohne Erfolg, erst so kurz vor 24:00 hatte ich das noch mal versucht, da konnte ich die Wohnzimmer Sicherung ganz leicht wieder hochschieben und die blieb auch drin, bis heute.
      Normalerweise würde ich bei dem Verhalten sagen, das klingt irgendwie nach Überlastung, kenne ich z.B. von der Bohrmaschiene die einen eingebauten Überhitzungsschutz hat, und die man auch nicht sofort wieder einschalten kann, nur wattmäßig habe ich mit TV und Receiver kaum was genutzt.

      3 Tage vorher, da war ich gar nicht zu Hause, hatte allenfalls meinen Laptop am Stromnetz hängen aber runtergefahren, als ich da vom einkaufen zurück kam und den Fernseher einschalten wollte, war fürs 18:00 Uhr Spiel, hatte ich auch kein Strom, die FI Sicherung war rausgesprungen, da konnte ich einfach die FI Sicherung wieder einschalten und der Strom lief weiter.

      Alle anderen Sicherungen von Küche , das sind neben 2x 16 Ampere für Licht und Arbeitssteckdosen, auch Waschmaschine und Herdanschluss, sowie die Sicherungen für den Durchlauferhitzer sind noch nie rausgesprungen

      Mal schauen was übernächsten Dienstag bei dem Elektriker Termin rauskommt?

      Gruß...Leo

      The post was edited 2 times, last by leokirch2002 ().

    • Noch ergänzend zu dem Dilemma, hatte ja geschrieben "kein Einschalt-Impuls" stimmt, aber Ausschalt -Impuls wenn's das gibt?
      Habe z.b. auf einer Seite Keyboard, E_piano Musik PC und Aktiv Boxen über eine 6er Steckdosen Leiste miteinander verbunden.
      Ähnlich war's auf der gegenüberliegenden Wandseite wo mein Schreibtisch steht Laptop mit externem Monitor Drucker und lange Zeit mein Audio Rack,das ging sogar über 2 Steckdosenleisten.
      Wenn ich da abends die Haupt Steckdosen Leiste wo alles dran hing, auch wenn ich zwischendurch noch die eine oder andere 2er Steckdosenleiste zwischen geklemmt hatte und alle Geräte und die kleineren mehrfach Steckdosen waren sofern mit Schalter ausgeschaltet, ist mir fast regelmäßig die Sicherung durch geknallt.
      Ich habe jetzt kein Gerät mehr direkt in der 6er Steckdosenleiste, alle in kleineren schaltbaren mehrfach Steckdosen, die ich alle einzeln ausschalten kann, nur die 6er Steckdosenleiste lasse ich auf Dauer an.
      Ist bei Gewitter sicher nicht gut, ich habe aber keine Lust mir im Schlafzimmer oder in der Küche den Radiowecker immer neu einzustellen
    • Das bestätigt insgesamt meine Vermutung, aber es bleibt nur eine Vermutung.
      Pribzipiell ist es schnell zu testen, aber wahrscheinlich weniger schnell zu lokalisieren.
      Ich hoffe für dich das du einen "entspannten" Elektriker kennst, der dir eine ebenso entspannte Lösung anbietet.
      Selbst als Mieter kann man sehr gut auf komplette Neuinstallation verzichten.
      Das macht sehr viel Dreck und führt meist zu vielen unerwarteten Überraschungen.

      Es liegt aber gewiss nicht am Receiver und/Oder an der im Thema angesprochenen Prozessor-Wärme.

      Grüße
    • Das kann auch im Sicherungskasten gebrückt sein. Von Erde auf Null. Ist bei mir so.... BJ 1970 kein FI..... Das war damals State of the Art....
      Der Anfang einer Katastrophe ist eine beschissene Vermutung!

      (@EricBogosian als Travis Dane in Alarmstufe: Rot 2)

      Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Foundation Trilogie von Isaac Asimov

      amerikanischer Schriftsteller und Biochemiker

      * 02.01.1920, † 06.04.1992)
    • Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, Erde und Nullleiter gebrückt, ehr schon bevor Erde grün gelb war die Farben vertauscht. Ich weiß gar nicht welche Farbe früher für Erde stand rot?, da müsste ich googeln .
      In meiner alten Wohnung, bis 2010 hatte ich noch irgendwo 3 adrigen kabel mit scwarz, grau, rot, da hätte ich vorher googeln müssen ob grau der Nulleiter ist oder vielleicht doch rot?

      The post was edited 1 time, last by leokirch2002 ().

    • Doch das ist so. Hat man früher so gemacht. Und in den 60er Jahren war der sogenannte Schutzleiter (Erde) rot. Und bei mir Ist Phase braun Null blau und Erde gelb/grün und im Sicherungskasten sind Erde und Null gebrückt. Mein Elektriker sagt, dass das gar kein Problem ist....
      Der Anfang einer Katastrophe ist eine beschissene Vermutung!

      (@EricBogosian als Travis Dane in Alarmstufe: Rot 2)

      Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Foundation Trilogie von Isaac Asimov

      amerikanischer Schriftsteller und Biochemiker

      * 02.01.1920, † 06.04.1992)
    • Wie ja schon erwähnt, bis in den 70er hat man quasi Fi nicht genutzt.
      2 Adern liegen in alten Häusern quasi von Oben nach unten.
      Eine führt Strom (Schwarz) Eine ist Null (Blau)...
      Wobei man irgendwann farblich die beiden gar nicht mehr auseinander halten kann.

      Im Laufe der Zeit brauchten die Leute mehr Steckdosen, also wurde dazu gebastelt. Das zumeist mit 3adrigen Kabel.
      Da wurde die Erde dann auf Null gebrückt.
      In der Steckdose und/oder tatsächlich auch direkt.
      In so eine Mischinstallation passt kein Fi.
      Wenn dann Elektriker dazu kommen und ein Bad neu machen müssen, dann geht dies nicht ohne FI, wegen DIN-Norm.
      Dies wird dann sorgfältig getrennt.
      Dann kommt aber wieder der unbedarfte Heimwerker und bastelt selbst auch was dazu und dann hat man das Durcheinander.
      Also entweder ist man Heimwerker und macht sich mit Sachverstand an die Sache, oder man lässt es ordentlich vom Elektriker checken.

      Ganz offensichtlich ist da irgendwo eine fehlerhafte Brücke zum Fi gesetzt.
      Aber das Dilemma kann man nicht aus der Ferne lösen.
      Zudem ist der Themenstarter Mieter.
      Meine Empfehlung daher in dem Fall auch eher den Elektriker kommen lassen und den Vermieter informieren.

      Grüße
    • Hört sich für mich auch nach einer klassischen Nullung an..

      Mal ein einfaches Rechenbeispiel:

      um eine 16A Sicherung zu sprängen, musst du mit ca 3700W gegen die Sicherung feuern dass sie kommt.
      16 A x 230 V = 3680 W (aka Voltampere um die SI Einheit zu nennen)

      Falls es deine GB jetzt schafft mit ihrem 12 V Netzteil bei ich glaube 1A (hab grad keines zur Hand, da müsste ich hoch ins Büro laufen) schafft die Sicherung zum knallen zu bringen, dann würde ich mich doch sehr wundern..

      Falls du es dir zutraust, dann schau wirklich mal alle Steckdosen durch, ob du irgendwo blau mit grün/gelb verbunden hast..

      LG
      MfG henrylicious
      Ich gebe keine Auskünfte über PN, alle Fragen sollen bitte im Forum gestellt werden!!
    • Kann sowas auch störend sein, wenn damit Wandlampen betrieben werden die gar nicht an sind, reicht schon nur die Verdrahtung aus?
      Ich habe so meine Vermutung, dass wer auch immer den Grün Gelb als Nullleiter misbraucht hat weil ein 4. Kabel fehlte.
      Ich habe 2 Wandlampen, die jeweils einzeln an/aus geschaltet werden können, und denen fehlt beim Lampenanschluss die Erde, kommt also nur 2 adrig aus der Wand.
      Wieso kann das störend sein wenn die nicht eingeschaltet sind?

      P.S. die GB habe ich nicht war nur als mögliche neue Box in der Verlosung, ist letztendlich gestern abend eine Octagon SF 8008 Single geworden.

      The post was edited 2 times, last by leokirch2002 ().

    • Wenn die Frage ist ;
      Hat ein ordnungsgemäß installierter Fi auszulösen bei Verbindung von Null und Erde?

      Ja und dies sofort!!

      Völlig unabhängig davon ob auf der Phase Strom liegt oder nicht.
      Genau das ist der Job vom FI.

      Aber lass es einen Elektriker angucken, der sollte wissen was er macht.
      Eine weiter Fehlerquelle die denkbar wäre ist übrigens auch ein fehlerhafter Potentialausgleich deiner Schüssel und des LNB.
      Die sind auch gerne fehlerhaft geerdet, sodass der dort zustande kommende Strom den FI "zucken" lässt.
      Da wird dann gerne von den Leuten vieles durcheinander geschmissen.

      Egal, kann man messen und das kann der Elektriker.

      Grüße
    • Bringt doch alles nix.
      Du weißt es eh nicht.
      Lass den Elektriker machen!

      Wenn deine eigene Bastellei das Problem war/ist, dann wird er dir nicht den Kopf abhacken.
      Vermutlich hat diese Bastellei aber nichts mit dem anderen Problem zu tun, da der FI sonst sofort ausgelöst hätte.
      Aber irgendwo fließen Fehlerströme die da nicht hingehören.
      Warte den Elektriker ab.

      Grüße

    Unsere Partnerboards

    ^
    Flag Counter