DVB-T2: ProSiebenSat.1, RTL und ZDF werden in Full HD senden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      DVB-T2: ProSiebenSat.1, RTL und ZDF werden in Full HD senden

      digitalfernsehen.de wrote:

      DVB-T2 HD: Auch ProSiebenSat.1 wird in Full HD senden

      Mit DVB-T2 HD können die Zuschauer einen gewaltigen Sprung der Bildqualität erleben. Nach dem ZDF und der RTL-Gruppe kündigte nun auch die ProSiebenSat.1-Gruppe die Verbreitung ihrer TV-Sender über den neuen Antennenstandard in Full HD an.
      digitalfernsehen.de/DVB-T2-HD-…l-HD-senden.136124.0.html

      digitalfernsehen.de wrote:

      DVB-T2: Auch RTL sendet in Full HD

      Nachdem das ZDF die Ausstrahlung seines Programms in Full HD via DVB-T2 verkündet hatte, stehen die Privaten unter Zugzwang. So wurde nun bekannt, dass auch der Kölner Privatsender RTL sein Programm mit der Umstellung auf den neuen terrestrischen Verbreitungsstandard in Full HD senden wird.
      digitalfernsehen.de/DVB-T2-Auc…-in-Full-HD.128952.0.html

      digitalfernsehen.de wrote:

      ZDF sendet in Full HD via DVB-T2

      Das öffentlich-rechtliche Fernsehen in der Vorreiterrolle bei HDTV: Das ZDF will sein Programm via DVB-T2 in Full HD ausstrahlen. Das bedeutet die Abkehr vom umstrittenen EBU-Standard 720p50.
      digitalfernsehen.de/ZDF-sendet…-via-DVB-T2.128856.0.html

      DVB-T2 HD: ProSiebenSat.1 sendet in 1080p

      ProSiebenSat.1 hat heute Details zum geplanten Senderangebot für die neue DVB-T2 HD-Plattform bekannt gegeben. Die ProSiebenSat.1-Sender sollen zukünftig in 1080p-Auflösung über Antenne empfangbar sein. Das gilt für alle sechs geplanten Programme: Via DVB-T2 werden zukünftig ProSieben, SAT.1, kabel eins, sixx, SAT.1 Gold und ProSieben MAXX in HDTV ausgestrahlt.

      ProSiebenSat.1 hat sich für 1080p nach eigenen Angaben nach Durchführung einer Reihe von Tests entschieden, die eine höhere Bildqualität im Vergleich zu 1080i gezeigt hätten. Damit werden die ProSiebenSat.1-Programm voraussichtlich mit DVB-T2 in einer besseren Qualität als bislang via Satellit oder Kabel empfangbar sein.

      Zuvor hatten bereits ZDF und RTL vor einiger Zeit angekündigt, ihre DVB-T2-Programme in 1080p auszustrahlen. Auch bei der ARD gibt es bereits erste Tests mit 1080p in einzelnen DVB-T2-Testregionen. Eine Entscheidung für das Format wurde aber von der ARD bislang noch nicht bekannt gegeben.

      Die DVB-T2 HD-Plattform soll im Frühjahr 2017 starten. Das Pilotangebot mit ersten privaten und öffentlich-rechtlichen HDTV-Sendern mit HEVC/H.265-Kompression soll bereits ab Sommer 2016 bundesweit in vielen Regionen empfangbar sein. Unter dvb-t2-news.de/phasing/ findet man eine voraussichtliche Sendernetzabdeckungskarte für ganz Deutschland.

      Im Unterschied zu heute werden die Privatsender überwiegend verschlüsselt und nur gegen Bezahlung empfangbar sein. Genaue Informationen zu den Kosten liegen bislang noch nicht vor. Derzeit ist die Rede von einem monatlichen EUR-Betrag im mittleren einstelligen Bereich. Während der Pilotphase soll der Empfang noch kostenlos sein.

      DVB-T2 HD soll bundesweit über sechs Multiplexe der Öffentlich-Rechtlichen und privaten Sender im UHF-Bereich verbreitet werden. Insgesamt wird derzeit von einer Auswahl von rund 40 Programmen via DVB-T2 ausgegangen. Der Ausbau des frei empfangbaren DVB-T2-Angebots der öffentlich-rechtlichen Sender erfolgt parallel zur Plattform von Media Broadcast mit den Privatsendern bis 2019 auch an Senderstandorten, die nicht mit den privaten Programmen versorgt werden.

      Bereits jetzt sind von vielen Herstellern Fernseher mit DVB-T2-Empfänger und HEVC-Decoder erhältlich. Im Modelljahr 2015 waren vor allem Ultra HD-Fernseher für den neuen Standard geeignet – z.B. von Panasonic, Sony, Samsung oder LG. Von Samsung sind aber auch bereits die meisten Full HD-Fernseher des Jahrgangs 2015 für den DVB-T2 HD-Empfang mit HEVC geeignet.

      Sony hat im Oktober ein Update für seine Full HD & 4k-Fernseher mit Android-Betriebssystem veröffentlicht, mit dem diese DVB-T2 HD-Programme empfangen können sollen. Bei den neuen Geräten des Modelljahrs 2016 dürfte die Ausstattung von TV-Geräten mit DVB-T2-Tuner und HEVC-Decoder noch weiter voranschreiten. Selbst Hersteller von Fernsehern im niedrigen Preissegment wie Orion bieten inzwischen entsprechende Geräte an.

      Quelle: areadvd
      Alle Fragen bitte im Forum stellen!
      Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

      >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

      DVB-T2 bringt Übertragung von rund 40 Programmen in HD

      Das ZDF und die RTL-Gruppe wollen ebenfalls 1080p bieten. Die ARD wollte sich bisher zu ihrem HD-Angebot auf DVB-T2 noch nicht festlegen. Bei DVB-T2 ist die Übertragung von rund 40 Programmen in HD-Qualität möglich.

      Verschlüsselt werden die HD-Angebote der privaten Sender, die Programme der Öffentlich-Rechtlichen sind auch in HD frei empfangbar. Media Broadcast, Sender und Elektronikhersteller haben sich für ein kartenloses Verschlüsselungssystem mit Chips entschieden.
      Der monatliche Preis für die HD-Inhalte dürfte bei 4 bis 8 Euro liegen, war aus Branchenkreisen zu erfahren.

      Michael Müller, Senior Vice President Distribution bei ProSiebenSat.1 Media, sagte im Oktober 2015 auf den Medientagen München: "Wir glauben an die Terrestrik." Nutzer seien bereit, für HD zu zahlen. Die Sendergruppe habe 5,7 Millionen HD-Subscriber, im Jahr 2018 erwarte der Konzern 9,2 Millionen. Alle sechs privaten Free-TV-Programme würden über DVB-T2 ausgestrahlt. Welche davon in Full-HD ins Angebot kommen, sagte Müller im Oktober noch nicht. Hier würden Labortests in Berlin abgewartet.

      Der Umstieg auf DVB-T2 mit dem Kompressionsverfahren HEVC soll 2018 vollzogen werden. Im Frühsommer 2016 startet der Pilotbetrieb des neuen Standards DVB-T2 unter anderem in der Region Berlin-Brandenburg. Mit dem Regelbetrieb soll im ersten Quartal 2017 begonnen werden. Bereits jetzt laufen Pilotprojekte in Berlin, München und seit kurzem in Köln/Bonn, über die Programme empfangen werden können.

      Quelle: Golem.de
      Alle Fragen bitte im Forum stellen!
      Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

      >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

      Googgi wrote:

      Media Broadcast, Sender und Elektronikhersteller haben sich für ein kartenloses Verschlüsselungssystem mit Chips entschieden.


      Nein....
      Das ist ein integrierter Chip wie bei der UM Horizon Box, keine Smartcard.
      Hat auch nichts mit CI+ zu tun > die Sender verschlüsseln ja wie gehabt, erst eine Entschlüsselung via CI+ Modul re-codiert ja den Stream.
      Und nur geeignete und zertifizierte Geräte können den Stream vom CI+ decodieren.

      Das ist noch eine Stufe höher als CI+ > eben ein Chip statt Smartcard, welcher durchaus wohl die gleichen Restriktionen befolgt.
      Mich wundert wirklich, dass in 1080p terristisch ausgestrahlt wird. Das kostet doch viel merh Bandbreite als 1080i, bzw. 720p. Und das bei dem sehr beschränkten Angebot des Bandes, wo sich auch die Mobilfunker darum reißen.
      ____
      Hans



      Achtung: Kein Support über private Nachrichten!

      Edision Optimuss OS1+, Spycat, Zgemma H5.2S+, Zgemma H7C
      TV - Hisense Ultra HD, Astra 19,2° - Unicable LNB


      Ich bezahl doch nicht für Werbung, können sie behalten.....
      Gruß et2011

      ET10000 | ET9000 | 2 SAT-Kabel | openHDF 6.4_79| Skin XionHDF | HDD SAMSUNG HD204UI 2TB (intern) | TV LG 42LH9000 LED | YAMAHA RX-V367 | CANTON AS 60 CX

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter