APS weiht neues Playout-Center ein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      APS weiht neues Playout-Center ein

      Die Astra Platform Services GmbH hat heute, am 8. April 2011, offiziell ihr neues Playout-Center in Unterföhring bei München eingeweiht. Das neue Playout-Center ermöglicht es der APS, Fernsehsender und Produktionshäuser aus aller Welt effizient, sicher und mit modernster Technik zu betreuen. Anlässlich der Einweihung sagte Dr. Marcel Huber, Staatsminister und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei: „Das neue Sendezentrum ist ein starkes Zeichen für die herausragende Bedeutung des Medienstandortes München. Die Entscheidung von APS, auch das zweite Playout-Center in Unterföhring zu bauen, ist ein Kompliment für Bayern. Das Technikzentrum setzt nicht nur Maßstäbe im Bereich modernster Broadcast-Technologie, sondern es genügt auch höchsten ökologischen Ansprüchen. Zu diesem Schmuckstück kann man nur gratulieren!“ „In den letzten Jahren konnten wir die Zahl unserer Kunden verdoppeln – mit neuen Ideen, mit neuen Technologien und mit neuen Dienstleistungen. Wir wollen weiter wachsen und künftig verstärkt das Geschäft außerhalb Deutschlands aufbauen. Dazu benötigen wir die entsprechenden Ressourcen, das neue Playout-Center bildet das technische Herzstück unserer internationalen Wachstumsstrategie“, sagte Wilfried Urner, Vorsitzender der Geschäftsführung der APS.

      Derzeit betreut die APS 37 HD-Sender, 243 Fernsehprogramme in digitaler Standardqualität (SD), acht analoge Sender, 42 Radiokanäle sowie 59 Datendienste. Mit der Zahl der Kunden ist auch das Portfolio der APS-Dienstleistungen rund um die Aufbereitung und Übertragung von Programminhalten stetig gestiegen – und damit auch der Technikpark, für den das alte, ursprünglich als Bürokomplex konzipierte, Playout- Center zu klein wurde. Im neuen Technikzentrum verfügt die APS auf insgesamt 7.000 Quadratmetern Nutzfläche über ausreichend Platz für Erweiterungen. Rund 150 Kilometer Starkstromkabel und 800 Kilometer Daten- und Videoleitungen wurden bereits verlegt. Gut 300 Serverschränke bieten ausreichend Platz für High-End-Encoder, Videoserversysteme und Netzwerkkomponenten. Über jeder Rackreihe befinden sich zuverlässige und hochleistungsfähige Partikelsensoren zur Brandfrühesterkennung. Der neue Kontrollraum verfügt über moderne Systeme zur Fehlererkennung bei der Videoübertragung, umfangreiche Steuerungs- und Analysetools sowie ausreichend Platz für die Sendeabwicklung neuer Kanäle.

      Durch die Inbetriebnahme des neuen Broadcast Centers kann die APS jetzt auch ein räumliches Back-up für Playout & Encoding anbieten, das alte Gebäude bleibt funktional weiter in Betrieb. Für eventuelle Havariefälle wie Feuer und Wasserschäden ist die APS damit besser abgesichert als je zuvor. Bemerkenswert ist auch die ökologische Bauweise, die nicht nur die Umwelt schont, sondern durch die Nutzung natürlicher Ressourcen auch die Betriebskosten senkt. Das Kühlkonzept für die Technikräume basiert auf einer Grundwasserkühlung mittels fünf Förderbrunnen, für die Beheizung der Büroräume sorgt ein gemeinsam mit der Gemeinde Unterföhring entwickeltes Geothermie-System. Eine energieeffiziente Gebäudehülle, die moderne Gebäudeleittechnik und nach neuesten sicherheitstechnischen Gesichtspunkten installierte Gaslöschsysteme runden das Gesamtkonzept ab.

      Quelle: satnews.de
      :D Humor ist wenn man trotzdem lacht! :D
      I Cui honorem, honorem
      Besser der Arsch leidet Frost, als der Hals Durst (Martin Luther)
      "E Ola Mau Ka 'Olelo Hawai'i"

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter