Benötigte Bandbreite beim streamen reduzieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Benötigte Bandbreite beim streamen reduzieren

      Hallo miteinander,

      habe gerade einen ZGEMMA H7S Receiver gekauft und möchte das TV auf unterschiedliche Empfänger in verschiedenen Räumen streamen.
      Ein erster Test mit einem PC mit Windows 10 und VLC ergab, dass für HD Sender etwa 16MBit an Datenmenge gestreamt wird.
      Einfacher Chech über den Windows Taskmanager, im Reiter Leistung wird die Netzwerkauslastung angezeigt.

      Überall kann man nachlesen, wenn man Netflix oder Amazon auf streamt, werden für HD Filme etwa 6 bis 8Mbit gestreamt.

      Wie kann ich die Datenmenge beim streamen eines TV Kanals auf diese 6 bis 8MBit reduzieren, ohne Qualitätsverlust bzw. mit der selben Qualtität mit der ich eben Netflix oder Amazon streame.

      Ich bin in diesem Thema neu eingestiegen, deshalb bitte möglichst einfach erklären.

      Danke!
      Auch bei Boxen, die Transcoding können, ist es unrealistisch, die Qualität von Amazon und Netflix zu erreichen, bei vergleichbarer Bandbreite. Aber die etwas geringere Qualität würde dich vielleicht nichtmal arg stören.

      Ich nehme an, die Probleme siehst du im WLAN. Ist bei mir bisweilen auch so (z.B. am Tablett), während LAN 100% verlässlich ist. Du wirst feststellen, dass das E2-Streaming im WLAN auch bei 6 MBit/s nicht so zuverlässig funktioniert wie Amazon/Netflix mit der gleichen Bandbreite. Ein Grund ist, das für IP-basierte Streaming eigentlich ungeeignete "Pures TS (Transport-Stream) über tcpip". Da fällt ein Bit aus oder E2 kriegt das nicht schnell genug raus, und irgendwie kommt alles außer Takt oder bleibt schnell stehen. Bleibt leider oft nicht bei gelegentlichen Artefakten.

      Typisches IPTV nutzt andere Protokolle oder auch nur andere Verpackung des TS, z.B. HLS (http live Streaming), wo der Stream in wenige Sekunden lange Pakete aufgeteilt wird. Da hat der Browser/Renderer immer wieder die Chance neu zu synchronisieren. Die E2-TS-Streams sind fortlaufend (wie halt der Broadcast von Sat/Kabel/Antenne). Amazon und Co haben da sicherlich auch viele Millionen investiert, das Ganze sehr widerstandsfähig gegen alle möglichen Störeinflüsse zu machen (mit dynamischer Bandbreiten-Adaption, dynamischer Pufferlänge, resilienten Protokollen).

      Wäre mal ein innovatives Project, E2-Streaming über HLS zu machen. Das könnte grundsätzlich sogar mit dynamischem transcoding funktionieren. Auf unseren Boxen ist ffmpeg drauf. Das sollte das Verpacken in HLS können. Bin mir aber nicht sicher, ob das (tlws.) Neukodierung erfordert. Eigentlich sind die reinen ts-Häppchen von HLS identisch mit den Broadcast Streams. Aber die Aufteilung auf Pakete erfordert, dass die Pakete immer mit I-Frame anfangen. Und der normale Broadcast-ts liefert die I-Frames nicht mit konstanter Frequenz (was aber wohl für HLS gefordert ist).
      Danke für die ausführlichen Erläuterungen zu diesem Thema.
      Zu Googgi:
      Ich bin schon der Meinung dass Bandbreite im heimischen Netz eine Rolle spielt und wenn ich mit weniger Bandbreite die selbe Qualität und Stabilität bekomme dann nehm ich die Technologie welche weniger Bandbreite verbraucht.
      Bis vor zwei Monaten hab ich mir Filme von Amazon downgeloaded und erst dann angesehen. Der Download verbraucht am wenigsten Bandbreite, das Datenvolumen von mp4 ist einfach kleiner wie jeder Live Stream.
      Hoher Bandbreiten und hohes Datenvolumen bedeuten auch hoher Energieverbrauch. Das interessiert nat. die wenigsten.

      Vielleicht kommt ja mal ein E2 Streaming über HLS.

      Benötigte Bandbreite beim streamen reduzieren

      Energieverbrauch?

      Ob du 10 Mbit im Heimnetz ( mit mindestens 100 Mbit bis 1000 Mbit) streamst oder nur 1 Mbit verringert wohl kaum dem Energieverbrauch.
      Und wenn dann geschätzt nur um 1 Watt oder so.
      Alle Fragen bitte im Forum stellen!
      Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

      >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

      Ja, ja. Da bin ich einer der wenigen die auf sowas achten.
      Denke mir aber 20 Mio Haushalte, 1 Watt, 2 Stunden, 365 Tage = 14,6 GW/h.

      Aber eigentlich gehts darum dass ich kein 100MBit oder 1GBit zu Haus habe sondern nur DLAN über das Stromnetz. Und WLAN ist auch nicht so performant auf Grund von Stahlbeton Decken.
      Ich kann mit den 16MBit für HD sehr gut leben, gibts mal auf den E2 Boxen ein Streaming über HLS werd ich's ausprobieren.
      das versteh ich nun ganz und gar nicht.

      Mit den 2 Dlan-Steckern verbrätst du ja locker 10 - 15 Watt gegenüber einem (sauschnellen) Lan-Kabel (0 Watt).
      Die Stromeinsparung für Transcoding ist somit völliger Nonsens.

      Wenn du wirklich Transcoding willst dann besorg dir eine Box die das auch kann.
      Die aktuellen HiSilicon-Boxen können das alle, und das in h264- und auch h265-Kompression.
      Für die H7S kommt das ziemlich sicher nicht mehr, der Chip ist dafür nicht geeignet.
      Alle Fragen bitte im Forum stellen!
      Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

      >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter