Wideband Multischalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wideband Multischalter

      Hallo zusammen,

      nachdem ich immer noch ab und zu Probleme mit meinem Dura-Sat Wideband-Multischalter habe suche ich nun Ersatz. Die Auswahl scheint hier aber sehr klein zu sein. Ich habe 2 Wideband-LNBs ausgerichtet auf Astra 19.2 und Hotbird 13.0. Bei den Ausgängen sind 2x16 oder 1x32 möglich.

      Was ich gefunden habe ist ein baugleicher Multischalter von "Inverto" und diesen hier:

      technisat.com/de_DE/TECHNIROUTER-5-2x16/352-2855-11310/ (habe bei den Sponsoren dieses Gerät nicht gefunden, daher dieser Link)

      Der Techni-Sat sieht für mich erst einmal gut aus, allerdings weiss ich nicht, ob ich dort direkt Wideband-LNBs anschliessen kann oder ob der (wie auch bei Inverto/Dura-Sat) auch einer Umprogrammierung bedarf... Vielleicht hat jemand Erfahrung?

      Wenn Ihr andere gute Multischalter kennt, wäre ich auch für Tipps dankbar.

      Gruss

      Neu

      Hallo zusammen,

      habe mir den Technirouter bestellt und heute angeschlossen. Leider funktioniert dieser nur ansatzweise:

      Hotbird vertikal: kein Empfang
      Hotbird horizontal: alle Sender da
      Astra horizontal/vertikal: keine Sender da

      Die Einstellungen habe ich geprüft und wenn ich die Kabel an den alten Multischalter klemme habe ich auch wieder überall Empfang. So viel falsch machen kann man an dem Multischalter ja nicht... Am Receiver habe ich nur einen Tuner konfiguriert und ihn direkt auf diesen Multischalter-Typ gestellt mit der ersten SCR Frequenz. Trotzdem habe ich das obige Verhalten.

      Jemand eine Idee?

      Danke!

      Gruss

      Neu

      Ist der Router auch für Wideband-LNB und 2 Satelliten programmiert?
      Nach dem was du schreibst, riecht das nach Quattro-LNB-Prgrammierung.
      ____
      Hans



      Achtung: Kein Support über private Nachrichten!

      Edision Optimuss OS1+, Spycat, Zgemma H5.2S+, Zgemma H7C
      TV - Hisense Ultra HD, Astra 19,2° - Unicable LNB


      Neu

      Talkabout schrieb:

      Ich hatte schon versucht diesen umzulegen (auf Quattro), aber dann habe ich gar keinen Empfang mehr.

      Zum Test im Normalmode muss man schon auch einen Universal-LNB mit Standard-LOF 9,75/10,6 GHz und keine BB-LNB mit LOF 10,41 GHz oder gar einer zu dieser Einkabelmatrix ohnehin inkompatiblen LOF von 10,40 GHz verwenden.

      Zuerst LOF des LNB und bei 3 nicht funzenden Ebenen auch die Kabelzuordnung der BB-LNB überprüfen.

      Das Normpegelfenster in der Sat.-ZF beträgt weit gespreizte 47 bis 77 dB(µV). Diese umgelabelte Einkabelmatrix von LEM hat je nach Dämpfungseinstellung AGC-geregelte Ausgangspegel von 82 bis 90 dB(µV). Bei normalen Kabellängen und nur einer Stich-/Einzeldose mit ~ 2 dB Anschlussdämpfung sind insbesondere bei ungedämpftem Ausgangangspegel erhebliche Überpegel und Übersteuerungseffekte möglich.

      Auch wenn das nicht fehlerursächlich ist noch ein prophylaktischer Hinweis auf die Sicherheitsbestimmungen der Bedienungsanleitung auf Seite 2 und Abb. 2 auf Seite 5, wonach die Stammausgänge mit DC-getrennten Abschlusswiderständen terminiert werden müssen.

      Neu

      Hallo Dipol,

      ich habe mit dem Technisat Support telefoniert, der mir aber auch nicht direkt helfen konnte. Nach den bisherigen Tests bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass der Technirouter ein Problem mit den Dura-Sat LNBs hat. Diese haben laut Spezifikation eine LOF von 10.4:

      durasat.de/lnb-lnc/unicable-23…tra-wb2-wideband-lnb.html.

      Ich habe dann nochmal nachgeforscht und gesehen, dass Technisat selber Wideband LNBs vertreibt aber explizit schreibt, dass diese NUR mit dem Technirouter funktionieren. Ich hätte nie gedacht, dass eine LOF von 10.4 und 10.41 so einen großen Unterschied machen kann :)

      Ich werde nun den im 2. Post erwähnten Kathrein Multiswitch probieren und hoffe, dass dieser mein Problem löst. Wenn nicht, werde ich wohl oder übel in neue LNBs investieren müssen.

      Trotzdem danke für Deine ausführlichen Tipps!

      Gruss

      Neu

      Naja das sind 10 MHz Unterschied bei der Mischfrequenz. Und das ist um den Faktor 10 zuviel, damit es noch funzen könnte.
      ____
      Hans



      Achtung: Kein Support über private Nachrichten!

      Edision Optimuss OS1+, Spycat, Zgemma H5.2S+, Zgemma H7C
      TV - Hisense Ultra HD, Astra 19,2° - Unicable LNB


      Neu

      Ich bin in dieser Hinsicht technisch nicht versiert genug um zu wissen, welche Frequenz für was zu viel/zu wenig ist, aber danke für die Aufklärung :)

      generell: was für einen Grund hat es, dass Technisat hier eine "andere" Frequenz verwendet? Wollen die damit Leuten ihre Hardware aufzwängen? Oder ist das gängig, dass Hersteller solche Unterschiede machen?

      Gruss

      Neu

      Ja, ich vermute auch, dass die das absichtlich inkompatibel machen. Wobei aber vermutlich mit den Multischaltern mehr Geld zu verdienen wäre.
      Eigentlich sollte die Oszillatorfrequenz ja auch im Multischalter einzustellen sein. Aber das geht anscheinend nur für Quattro-LNB. Zumindest habe ich das nur dort gefunden, im Invertoprogramm zum programmieren des Multischalters.
      ____
      Hans



      Achtung: Kein Support über private Nachrichten!

      Edision Optimuss OS1+, Spycat, Zgemma H5.2S+, Zgemma H7C
      TV - Hisense Ultra HD, Astra 19,2° - Unicable LNB


      Neu

      Talkabout schrieb:


      generell: was für einen Grund hat es, dass Technisat hier eine "andere" Frequenz verwendet? Wollen die damit Leuten ihre Hardware aufzwängen? Oder ist das gängig, dass Hersteller solche Unterschiede machen?

      Weder die alte Unicable-Norm EN 50494 noch der bessere Nachfolgestandard gemäß EN 50607, der von JULTEC als JESS erfunden wurde, gibt ein bestimmtes Kanalraster vor und auch die Festlegung der LOF ist den LNB-Entwicklern freigestellt.

      Die Krux liegt bei LEM-Matritzen (OEM TechniSat) darin, dass dafür keine Programmer erhältlich sind. Auf der ANGAcom 2016 wurde mir am LEM-Stand ein Programmer fest zugesagt, gekommen ist bis heute nichts.

      zeini schrieb:

      Ja, ich vermute auch, dass die das absichtlich inkompatibel machen.
      ...
      Eigentlich sollte die Oszillatorfrequenz ja auch im Multischalter einzustellen sein.

      Siehe oben, die LOF lässt sich definitiv auch an LEM-Matritzen einstellen, aber eben nur mit einem Programmer. JULTEC-Matritzen funzen als einzige sogar mit alten KATHREIN-Breitband-LNB mit LOF 9,75 GHz.

      SPAUN pleite, TechniSat und 2018 erstmals auch KATHREIN nicht mehr auf der ANGAcom und man hat in Rosenheim offenkundig brennendere Prioritäten als das angekündigte Softwareupgrade für die Umstellungsoption des überholten statischen Einkabelmodus an den EXD 1532 und 2532 zu bringen. Ob das Konzept von TechniSat auf Dauer aufgehen kann, umgelabelte LEM-Produkte teurer und mit 2 Jahren statt wie bei LEM mit 5 Jahren Gewährleistung zu vertreiben, wird sich erweisen.

      Neu

      Hallo Dipol,

      kann ich aus Deinem Kommentar schliessen, dass der EXD 1532 nicht empfehlenswert ist? Ich werde ihn heute mal in meiner Anlage ausprobieren und hatte gehofft, dass ich damit wieder vollflächig Empfang bekomme... Nachdem ich oben ja am Anfang nach guten Geräten für Wideband LNBs gefragt hatte kam leider nichts... Du scheinst dich in der Materie aber sehr gut auszukennen, kannst Du was empfehlen?

      Danke!

      Gruss

      Neu

      Talkabout schrieb:


      kann ich aus Deinem Kommentar schliessen, dass der EXD 1532 nicht empfehlenswert ist?

      Wenn in der Bedienungsanleitung anstelle der Sat.-ZF von 300 bis 2.350 MHz die LOF aufgeführt wäre, würden auch Laien besser erkennen welche LNB erforderlich sind:

      Satellitenfrequenz 10,7 bis 12,75 GHz ./. Sat.-ZF 0,3 bis 2,35 GHz = LOF 10,4 GHz

      Die LOF passt somit und vorbehaltlich fachgerechter Montage muss die EXD 1532 mit deinen LNBs funzen. Ob und wann das bereits erwähnte Softwareupgrade kommt, das auch die LOF-Umstellungsoption enthalten sollte, ist bei der mit Werksschließungen und Personalabbau verbundenen Konsolidierung nicht abzuschätzen. Bis dahin bleibt diese Matrix auf LNB mit LOF 10,4 GHz kastriert.

      Die EXD 1532 hat einen Konstantausgangspegel von 94 dB(µV), womit noch mehr auf die Vermeidung von Überpegeln/Übersteuerungen am Teilnehmeranschluss geachtet werden muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dipol“ ()

      Neu

      Hallo Dipol,

      das klingt ja erst einmal gut :)

      Die Rechnung für LOF wäre demnach:

      (Min./Max. Satellitenfrequenz) - (Min./Max. Sat-ZF)?

      Damit erklärt sich auch, warum für den Technirouter die Technisat LNBs notwendig sind:

      Satellitenfrequenz 10.7 ... 12.75 GHz ./. Sat-ZF 290 bis 2340 MHz => LOF 10.41 GHz

      so einfach kann es manchmal sein, aber woher soll das denn eine Person wissen, die "einfach nur" eine Satellitenschüssel montieren will... ;)

      Danke nochmal! Werde über Erfolg/Misserfolg berichten.

      Gruss

      Neu

      Dipol schrieb:

      Die EXD 1532 hat einen Konstantausgangspegel von 94 dB(µV), womit noch mehr auf die Vermeidung von Überpegeln/Übersteuerungen am Teilnehmeranschluss geachtet werden muss.

      Dazu noch die Frage, wie man darauf "achten" muss? Bei Überpegeln hätte ich jetzt vermutet, dass man das Signal entsprechend dämpfen muss, wofür es soweit ich weiss ja auch Komponten gibt, richtig?

      Gruss

      Neu

      Hallo zusammen,

      Multiswitch angeschlossen und Empfang funktioniert auf Anhieb! Vielen Dank für die hilfreichen Tipps! Bleibt nur zu hoffen, dass der Empfang stabil bleibt.

      Jetzt habe ich noch 2 Fragen:

      1. der Multiswitch wird mit einer geringen Stromaufnahme beworben (ich glaube 20mA), damit wäre eine Versorgung der LNBs und des Multiswitch per Receiver-Speisung möglich (20 + 2*100 = 220). Allerdings schaltet sich der Switch nicht ein, wenn das externe Netzteil nicht angeschlossen ist. Ist das grundsätzlich nicht möglich?
      2. Der Switch hat ein "Power Saving"-Feature, bei dem ich mir aber nicht sicher bin, ob ich das richtig verstanden habe. Die Funktion schaltet die Stromzufuhr zu den LNBs ab, wenn kein Receiver angeschlossen/eingeschaltet ist. Soweit so gut. Braucht es dazu eine spezielle Funktionalität auf Receiver-Seite, damit diese Technik funktioniert? Kann ich das problemlos mit meiner Gigablue UHD 4k verwenden?

      Dann noch eine Frage an Zeini:

      Der Switch ist in der Liste der Multiswitches im Image (noch?) nicht verfügbar. Ich könnte die Liste der SCRs zur Verfügung stellen, falls gewünscht, damit der Eintrag für Benutzer zur Verfügung steht.

      Gruss

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter