Kompressionszange und Stecker von Mamazone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kompressionszange und Stecker von Mamazone

      ohne hier Werbung zu machen, habe ich eine Anleitung erstellt für eine brauchbare kostengüstige Kompressionszange von ARLI

      da ich erst einige Probleme mit der Zange und Messer sowie Steckern hatte , habe ich es zusammengefasst.

      Die Stecker halten fest und sind kostengünstig. Natürlich gibt es auch qualitativ bessere Zangen und Stecker, aber hier bewegen wir uns so in der Mitte.
      Bilder
      • IMG_20180408_092447.jpg

        1,42 MB, 2.560×1.920, 15 mal angesehen
      Dateien

      Kompressionszange und Stecker

      jarap schrieb:

      ohne hier Werbung zu machen, habe ich eine Anleitung erstellt für eine brauchbare kostengüstige Kompressionszange von ARLI

      Iwooo, niemand will eine Mauer ... - Pardon - käme auf die abstruse Idee dahinter Werbung zu vermuten. ;)

      Das ist ein angebliches Vollkupferkabel mit billigem, bruch und intermodulationsanfälligem Alugeflecht und die Steckermontage und Verlegung erschwerende Vielfach-Sinnlosschirmung. Für solche Kabel ist es auch typisch, dass sie mit Voodoo-Schirmdämpfungswerten beworben werden, die sich im CoMET-Messdiagramm gewöhnlich als unseriös "peakorientiert" (einzelne Ausreißerspitzen) herausstellen. Die Erfahrung besagt, wo nur Voodoo-Schirmdämpfungswerte aber keine Schirmdämpfung und Kopplungswiderstand nach Class A oder A+ beworben wird, ist das auch nicht drin. Die Kabelnetzbetreiber sparen wo sie nur können, aber dieses Kabel approbiert keiner. Die wollen dreifach geschirmte echte Vollkupferkabel mit Kupfergeflecht, geklebten Folien und Class A+.

      jarap schrieb:


      Die Stecker halten fest und sind kostengünstig. Natürlich gibt es auch qualitativ bessere Zangen und Stecker, aber hier bewegen wir uns so in der Mitte.

      Bleibt allerdings, dass bei Tri- und Quadshieldkabeln das äußere Geflecht abzusetzen ist. Wenn das wirklich wie beworben Kompressionssteckern sind, muss das nicht abgesetzte innere Geflecht umgeschlagen werden. Ist es hingegen eine Falschbezeichnung für Quickmountstecker wie z. B. den nicht nur vernickelten sondern hochwertig NITIN-beschichteten Cabelcon F-56-CX3 7.0 QM, muss das Geflecht nicht umgeschlagen werden.

      Noch ein kleines Detail zur Montageanleitung: Das Dielektrikum sollte mit dem Stecker innen bündig abschließen, siehe die Montageanleitung von Cabelcon.

      Mit freundlicher Genehmigung von Transmedia deren Flyer "Unsinn und Wahrheit über Schirmung" im Anhang.
      Dateien
      @Dipol

      nee ist wirklich keine Werbung.
      hatte die Zange bestellt und wollte diese schon auch zurücksenden. Da gibt es wirklich was besseres. Würde sie auch nicht mehr kaufen.
      Sobald das Kabel und die Stecker verbraucht sind, werde ich was anderes nehmen.
      Aber evtl. hat hier jemand auch diese Zange und durch die Anleitung braucht er die Zange nicht gleich wegschmeissen.

      Wenn das wirklich wie beworben Kompressionssteckern sind, muss das nicht abgesetzte innere Geflecht umgeschlagen werden.

      in diesem Fall bei ARLI das Geflecht auch nicht umschlagen! Einfach fest reinstecken und pressen. :) Hält fest, nur mit max. Gewalt bekommt man den Stecker vom Kabel, dabei geht aber das Kabel und Stecker kaputt.

      ACHTUNG !!! ich habe die Zange bei einem anderem Kabel mit gleichem Durchmesser benutzt (versucht) als dem mitgesendetem ARLI Kabel verwendet und da funktioniert das auch nicht. Obwohl ARLI ja auch die Zange einzeln verkauft.
      Meiner Meinung nach ist die Zange auf das ARLI Kabel abgestimt.
      Das Angebot oben ist halt kostengünstig >>> mehr nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jarap“ ()

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter