Leistungsaufnahme der Zgemma-Star H2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Leistungsaufnahme der Zgemma-Star H2

      Da offensichtlich eine Suspend-Lösung nicht so schnell zu erwarten ist, wollte ich den tatsächlichen Energieverbrauch des Zgemma-Star H2 in den diversen betrieszuständen selbst messen. Im Internet findet man alle möglichen Werte zwischen 10 und 30 Watt.
      Hab unterschieden zwischen Deepstandby, Sleep, T1-Empfang und S2-Empfang zusätzlich mit und ohne externer 2,5-Harddisk.

      Deepstandby 1,5 W / 0,7 W
      Sleep 5,1 W / 4,0 W
      T1-Empfang 9,0 W / 7,9 W
      S2-Empfang 10,2 W / 9,1 W

      Entgegen weit verbreiter Info ist der Unterschied zwischen Sleep und Empfang doch sehr deutlich. Die Kombination Zgemma-Hardware und HDF-Image dürfte eine gut gelungene sein. Auch der hohe Wirkungsgrad des Switchmode-Netzteils bei kleinen Leistungen sei positiv vermerkt.
      Wenig erfreulich ist der Unterschied zwischen mit und ohne HDD. Besonders bei Deepstandby ist das schmerzlich, da trotz Konfiguration "Shutdown der HDD nach 1 Minute" in allen Betriebszuständen die HDD weiterläuft. Ist der Lebensdauer der HDD sicher nicht zuträglich.
      Sollte das an der Hardware liegen, dann werde ich bestimmt ein Hardware-Workaround bauen. Aber vielleicht finden die Softwaregurus noch eine Softwarelösung.
      Vorsicht beim Nachmessen! Die billigen Messgeräte aus dem Baumarkt zeigen bei einer Switchmodestromversorgung nur Phantasiewerte.

      liebe Grüsse
      sparkyzx
      An ein generelles Softwareproblem glaube ich da nicht da es ja mit anderen Boxen und Platten funktioniert.
      Meine Bastelboxen: Mut@nt HD51 | GB Quad 4K | GB UE 4K | SF4008 | SF3038

      ... Keinen Support per PN ... bitte stellt eure Fragen ins Forum!...

      ~ Benutzung OpenHDF Image ~ Benutzung der HDF-Toolbox ~ FAQ und Linksammlung ~ Build und Foren Server Spendenaktion ~
      Das ist schon wieder verwunderlich.
      Ist ja kein offizieller Test, aber was bleibt ist im Deep ein Stromverbrauch größer 0,5Watt.
      Das darf seit Jahr(en) nicht mehr sein.
      Irgendwo stand schon mal so was ähnliches.
      Die Box erfüllt damit nicht die Anforderungen um in de EU verkauft zu werden. Trägt aber das Label.
      Klar klingt das jetzt blöd. Soll nicht so rüber kommen. Der minimale Stromverbrauch lohnt es an und für sich nicht.
      Es bleibt nur verwunderlich, da alle anderen Hersteller sich ja auch an die Regeln halten müssen.

      Wenn die externe HDD ohne separater Stromversorgung tatsächlich noch nach Abschalten weiter läuft, ist das ein definitiv ein Fehler.
      Der USB-Port hat dann keinen Saft mehr raus zuschicken(deep).
      Softwareseitig kann man nur dafür sorgen, dass diese sich vorher ordnungsgemäß vom System trennt.
      Sleep Signal zu schicken vor dem letzten Schritt zum Shutdown sollte immer möglich sein.
      Was bleiben würde wäre trotzdem der Stromverlust via USB.

      Zur Beruhigung wegen der externen HDD. Das ist eher gut für die kleine HDD. Viele haben ja so oder so ne externe Stromversorgung.
      Nicht die Dauer der laufenden kleinen HDD führt zum schnelleren Tod. Es sind eher die ständigen Start und Stopps die da zum Problem werden.
      Eine ganze Serie von WD hatte da enorme Probleme mit. Besser gesagt die User konnten nach ne halben Jahr eine neue Platte kaufen. Da die festgelegte Start/Stoppzahl erreicht wurde und sich die Platte via Selbsttest für defekt erklärt hat.
      Grüße
      Hallo rantanplan

      Du hast recht, hab nicht bedacht, daß das ja eine EU-Anforderung ist. Meine Messung ist sicher nicht amtlich, glaube aber, daß mein Messfehler unter 5% liegt. Und damit wäre die EU-Anforderung sicher nicht erfüllt. Diese 0,2 Watt Überschreitung wird aber lobenswerterweise kompensiert durch die die nur 4 Watt im Sleep und nur ca. 10 Watt im Betrieb. Viele andere Enigma2-Geräte könnten sich da eine Scheibe abschneiden.
      Möglicherweise ist gar keine Hardware zur Abtrennung der 5 Volt der USB vorhanden. Da hilft halt die beste Software nichts. Egal was ich mach, sobald 12 Volt an der Box liegt, kommen 5 Volt bei USB raus. Würde mir gerne den Bau einer Hardware-Lösung ersparen. Aber Probleme sind da um gelöst zu werden.
      Das externe Speichermedium ist egal wie ein Problem. Einer HDD tut der StartStop-Betrieb weh, einem USB-Stick das oftmalige Beschreiben. Ich glaube Timeschift mit einem USB-Stick ist aus diesem Grund nicht denkbar.

      liebe Grüsse
      sparkyzx
      Hallo Googgi

      Wollte es anfangs auch nicht wahrhaben, aber was immer ich auch an Kombinationen im Festplattenconfig eingebe und neu boote, die LED an der Festplatte geht nicht aus. Nur am Anfang des Bootvorgangs ist die LED für eine Sekunde finster. Man kann auch fühlen, daß die Spindel dreht. Trifft mich nicht sehr, denn das lässt sich hardwaremäßig leicht lösen. Beobachtet bei der H2, zur S hab ich derzeit keinen Zugriff (Zweitwohnsitz), werde es aber in 1 bis 2 Wochen anschauen. Hoffe, die überraschend guten Werte in Sleep werden auch bei der S sein. Die nur 4 Watt versöhnen mich auch mit der Unerreichbarkeit einer Suspend-Lösung. So fanatisch grün bin auch wieder nicht.

      liebe Grüsse
      sparkyzx
      Infos außerhalb von irgendwelchen Specs-Daten der Hersteller sind immer gut.
      Auch für alle die sich über die doch hierzulande eher unbekannte HardwareSchmiede erkundigen wollen.

      Googgi sagt ja "das kann eigentlich nicht sein"
      Hat nicht so zu sein trifft es sicher besser. Das ist ein bug, mal sehen ob Treiber oder Layout.
      In jedem Fall erklärt es den höheren Verbrauch im Deep. Das sollten sie schnell fixen.
      Ist ja eher kleines 1mal1 der LinuxBoxen.

      Sonst macht die Box doch einen ordentlichen Eindruck.

      Grüße
      Ein Treiber-Problem kann das imho ja nicht sein, denn im Deepstandby läuft ja kein E2-System.

      Nur das Frontpanel hat Strom für die Uhr, Abarbeitung der Timer, sowie Empfang von IR-Signalen zum Booten.
      USB sollte in dem Zustand eigentlich stromlos sein.
      Alle Fragen bitte im Forum stellen!
      Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

      Spendenaktion für HDF-Server - Bitte hilf auch du mit!

      Ja, dem kann ich nur zustimmen, hab mein ganzes Leben lang sehr erfolgreich Geräte der Unterhaltungselektronik entwickelt.
      Fühle mich kompetent genug ein Urteil abzugeben. Die Zgemma-Star-Serie gehört eindeutig zu den gut gelungenen Konstruktionen, zumindest was die Hardware betrifft. Und für die Software sitzen wir ja in diesem Forum an der richtigen Quelle.
      So nebenbei: gibt es Hardware-Unterlagen, seien es Schaltbilder, Printlayouts oder detailiertere Service-Docs? Als Hardwareexperte lechze ich nach so etwas.

      liebe Grüsse
      sparkyzx
      Für mich sind solche Sachen wie Frontpanel und irgendwie auch Bootloader im weitesten Sinne Treiber.
      Werden ja auch gerne via Oe-git und Image direkt mit ins Image eingepflegt.
      Manchmal führt es auch zu Problemen, wie z.B. seinerseits Frontpanel der lx Serie.
      Unter Enigma selbst wird man darauf kaum Einfluss haben.

      Man wird sehen ob in die Richtung USB was nachgeschoben.
      Kann ja auch sein, dass es eben wegen Spannungsproblemen zwischenzeitlich Absicht ist.
      Gerade weil die Box sonst sehr sparsam ist, wird das Netzteil auch klein sein.
      Da kann der Anlaufstrom der USB-Platte schon mal zu viel für den gesamten Start sein.

      Will keinem die Box madig reden, die erscheint doch gelungen.
      Jeder der sie hat brauch sich wegen aktiven USB auch nicht wirklich zu grämen.
      Sie sparen sich den aktiven Hub, der bei Problemen mit den lütten Festplatten öfters vorkommt.
      Insgesamt betrachtet verbraucht es dann sicherlich auch noch weniger.
      Grüße

    Unsere Partnerboards

    MOSC
    Flag Counter