Angepinnt Anleitung: Zugriff auf die Box via Internet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Anleitung: Zugriff auf die Box via Internet

    Ein weiteres Highlight eines Linux-Receivers ist die Möglichkeit, es von jedem internetfähigem Endgerät auf der Welt steuern zu können.

    Man ist unterwegs und plötzlich fällt einem ein, dass man noch schnell einen Film aufnehmen will.
    Man zückt also sein Smartphone, ruft eine App auf und programmiert den Timer – fertig!
    Oder man sitzt am Arbeitsplatz, gibt eine Internetadresse an und hat Zugriff auf das Webinterface seines Receivers. :)

    Das ist mit einer E2-Box ohne weiteres möglich, doch vorher ist einiges zu tun.

    1) Erstellen eines DNS-Accounts

    2) Aktualisieren der IP-Adresse in deinem DNS-Account

    3) Portweiterleitung im Router konfigurieren

    4) App fürs Smartphone/Tablets für mobilen Zugriff


    Wichtiger Sicherheitshinweis:
    Wenn die Box schlussendlich erfolgreich im Netz hängt, dann

    1. vergebt bitte ein persönliches Passwort via telnet (mit telnet-Befehl: "passwd" >>> kein Standard-Passwort belassen)

    2. in der Konfiguration des Webif-Plugins die Passwort-Abfrage bei http-Zugriff einschalten!



    Ansonsten kann jeder auf das Webif von aussen ungehindert zugreifen, was sicherlich nicht gewollt wird ;)
    Alle Fragen bitte im Forum stellen!
    Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

    >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    ad 1) Erstellen eines DNS-Accounts

    (Hinweis: dieser Schritt ist nicht notwendig, wenn man von seinem Provider eines fixe IP-Adresse bekommen hat)

    Deinem Anschluss wird in der Regel mit jeder Einwahl ins Internet eine andere IP-Adresse vom Provider zugeordnet.
    Man müsste also für jede Verbindung ins heimische Netzwerk die aktuelle IP-Adresse kennen, was völlig unpraktisch ist.

    Die Lösung heisst dynamisches DNS: durch die Verwendung eines festen Domainnamens ist die Kenntnis der IP-Adresse nicht mehr nötig.
    Deiner sich laufend ändernden (dynamischen) IP-Adresse wird somit eine feste Internetadresse zugeordnet.
    Im Normalfall sorgt dann dein Router dafür, dass diesem Dienst immer die aktuelle IP deines Netzwerkes mitgeteilt wird.

    Einen dynamischen DNS-Account bekommt man im Internet bei verschiedenen Anbietern kostenlos, leider hat der bekannteste Anbieter DynDNS seine kostenlose Angebote kürzlich eingestellt.
    Weitere bekannte Anbieter sind noip.com, welcher noch immer kostenlos seinen Dienst anbietet.

    Einrichten eines Accounts bei noip.com
    siehe dazu folgendes Video-Tutorial:
    youtube.com/watch?v=C0TIZPTP3Ag

    Du brauchst die Anleitung nur bis 3:00 Min. befolgen. Danach wird erklärt, wie ein zusätzlicher Client installiert wird, der die IP-Adresse immer aktuell halten soll. Den brauchst du aber nicht, denn das aktualisieren soll Im Normalfall der Router übernehmen.

    Mit der Anleitung richtest du eine feste Internetadresse ein, über die du später deine Box aus dem Internet erreichen kannst.

    Wichtig: Merke dir gut den Benutzernamen und das Passwort, mit denen Ihr Euch bei no-ip.com registriert habt, und natürlich den sogenannten Alias-Namen, den du selbst festgelegt hast (z.B. mustermann.no-ip.org).
    Alle drei Angaben werden später noch gebraucht!
    Alle Fragen bitte im Forum stellen!
    Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

    >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    ad 2) Aktualisieren der IP-Adresse in eurem DNS-Account

    Fast alle handelsüblichen Router haben ein entsprechendes Menü dafür integriert!

    In einem Speedport-Router der Telekom gehts zB so: Konfigurationsmenü > Netzwerk -> Dynamisches DNS (bei anderen Routern heißt es ähnlich).

    Dort trägst du jetzt Benutzernamen, Passwort und Alias-Namen von oben ein.
    Alle Fragen bitte im Forum stellen!
    Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

    >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    ad 3) Portweiterleitung im Router konfigurieren

    Wir sind eh schon im Router-Menü drinnen, nun legst du noch eine Portweiterleitung (= Portforwarding) im Router an -> Netzwerk -> NAT und Portregeln -> Neue Regel definieren.

    Hier dann folgende Angaben für den Beispielrouter Speedport:
    Unter Auswahl wähle „Web-Server“ und unter „Gültig für PC“ wählst du deine Box aus, die dort auftauchen müsste, wenn sie korrekt mit dem heimischen Netzwerk verbunden ist.
    Protokoll: TCP
    Ankommenden Port 80 weiterleiten auf Port 80 der E2-Box!

    -----------------------------

    siehe dazu auch folgendes Video-Tutorial für die Fritzbox:
    youtube.com/watch?v=BCVCYR1wJpc

    ------------------------------
    Standardrouter der A1-Telekom in Österreich ist das (Mistding) Pirelli PRGAV4202:

    Hier geht das so:

    • Zugriff auf den Router via 10.0.0.138

    • > Sicherheit > Reiter "Portforwarding" und "Neuer Eintrag"
    • öffentliche IP angeben > kein Hakerl
    • Lokaler Rechner: ip-der-box eingeben
    • Hinzufügen: http wählen (= port 80)
    • Protokoll: TCP
    • Quellport > beliebig
    • Zielport > 80
    • An den Port weiterleiten: identisch zum eingangsport
    • Zeitplan: Immer
    Alle Fragen bitte im Forum stellen!
    Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

    >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    ad 4) die Box ist nun über das Internet erreichbar

    Probier es aus, indem du deine Alias-Adresse, also XXX.no-ip.org in die Adresszeile deines Internet-Browser eingibst und aufrufst.
    Wenn die Passwortabfrage beim Webinterface eingeschaltet ist, dann erscheint nun ein entsprechendes Eingabefeld!
    Benutername = root
    Passwort = solltet ihr selber wissen

    -----------------------------------

    In den Apps auf den Smartphones musst du foldende Daten eingeben:
    1. Alias-Adresse
    2. Benutzername = root
    3. Passwort = solltet ihr selber wissen

    und schon funktioniert es auch da. :)

    App-Empfehlungen:

    Timote for Android

    bzw.

    Dreamote-Lite for IOS
    Alle Fragen bitte im Forum stellen!
    Anfragen via PN oder Mail werden gelöscht.

    >>> Liste aller mit openhdf-Image supporteten Boxenmodelle <<<

    Hallo Googgi/Leute.

    Zu nächst einmal danke für die Anleitung,ist wirklich sehr gut.Ich möchte aber hier noch eine andere Möglichkeit für den Fernzugriff auf die Xtrends vorstellen.Getestet mit meinem Galaxy Note 2 und dem Xtrend ET 9500.Für alle die einen Fritz!Box Router haben,gibt es eine sehr schöne und relativ einfache Möglichkeit von überall auf der Welt,auf den Xtrend zu zugreifen." myfritz " ist ein Android-App,das man schnell installiert und konfiguriert hat und schon kann man zum Beispiel mit dem VU+Player global auf den Xtrend zugreifen.

    Voraussetzung ist natürlich das man die Fritz!Box noch konfigurieren muß.Auf der Fritz!Box muß man noch ein Myfritz-Konto eröffnen(ist freeware).Die Kontodaten dienen dann als Freigabedaten für die Portfreigabe und das Dyndns-Konto.Das Dyn-Konto erstellt man dann " benutzerdefiniert ",also auch mit den Myfritz-Daten.Den VU+Player habe ich für 2 Receiver konfiguriert,einen für das Home-Netzwerk und den zweiten für das Internet.Je nach dem,wo ich mich grade mit dem Smartphon befinde,muß ich dann nur den Receiver wechseln.

    Myfritz ist für Fritz!Box-Besitzer wirklich eine geniale Sache.Man braucht sich nicht bei irgendwelchen fremden Providern für ein dynamische Internetadresse anmelden,was einem eventuell auch diesen oder jenen Ärger erspart.

    Gruß

    herb2012
    Nachtrag von mir.So sieht das in den Receivereinstellungen für die Internetverbindung des VU+Players auf dem Smartphone aus.



    1.Dies ist die IP-Adresse des Xtrends.

    2.Das ist die Adresse,die man von " Myfritz " bekommt,um vom Internet Zugang auf die Fritzbox zu erhalten.Diese benutzt man,wie Ihr sehen könnt,auch als Dyndns-Adresse.

    3.Ist der Port,der vom Receiver benutzt wird.

    4.Eure E-Mail Adresse,die Ihr bei eurem Provider erstellt habt,wird bei " Myfritz " auch als Benutzernamen verwendet.

    5.Das ist euer selbst erstelltes Kennwort bei der Myfritz-Kontoeröffnung.Nur mit diesem habt Ihr dann vom Internet den Zugriff auf die Fritzbox !

    Gruß

    herb2012

Unsere Partnerboards

MOSC
Flag Counter